Home

Heute im Programm

Trailer-FSK

22. April, 14 Uhr - Schülerstummfilmorchester MUSIKAMO

Das Kinderstummfilmorchester Musikamo aus Freiburg präsentiert sein Programm bei uns im Krone-Theater:

Dabei werden folgende Filme gezeigt und musikalisch begleitet:

Gebrüder Lumiere: Einfahrt eines Zuges in la Ciotat (1895) und Demolition d`un Mur (1895) - Georges Melies: Le Livre magique (1900) - Graham Smith: An Interesting Story (1905) - Stefan Pößiger (BBZ Stegen): Beim Gorilla in der Villa (2013) - Gebrüder Lumiere: Le gardinier et le petit espiègle (1895) - Hal Roach (Laurel&Hardy): Liberty (Laurel&Hardy, 1927)

Diese kurzen Stummfilme begleitet das Kinderstummfilmorchester Musikamo live auf seinen Musikinstrumenten. Geige und Trompete, Klavier, Kontrabass und Schlagzeug, Querflöte und experimentelle Geräusche verschmelzen  zu einer Stummfilmmusik und die Filme werden mal heiter, mal tragisch und dann wieder lustig begleitet.
Ein besonderes Erlebnis für die ganze Familie ab 6 Jahren.
Ein Projekt des Kindermusikvereins Musikamo e.V. (künstlerische Leitung: Barbara Lenz & Denise Gruber).

Eintritt 7 Euro

29. April 18 - DIE PUPPE - Stummfilm mit Live Klavierbegleitung

Der Jüngling Lancelot ist ein überaus schüchterner Bursche und hat nicht die geringste Lust, zu heiraten. Umso größer ist sein Schreck, als sein Onkel, der Baron de Chanterelle, ihm sage und schreibe 40 Jungfrauen präsentiert, von denen Lancelot sich eine aussuchen soll. 40 Jungfrauen – das ist eindeutig zu viel für den armen Lancelot, und so ergreift er die Flucht an einen garantiert frauenlosen Ort: ins Kloster.

Als die Mönche von der Mitgift erfahren, die Lancelot bei vollzogener Hochzeit von seinem Onkel kassieren würde, überreden sie ihn, zum Schein zu heiraten – eine weibliche, aufziehbare Puppe. Lancelot willigt ein, die Mönche freuen sich auf die Mitgift, und alles scheint in schönster Ordnung zu sein – bis die Puppe kurz vor der Trauung zerbricht. Nun muss ganz schnell Ersatz her. Ossi, die muntere Tochter des Puppenmachers Hilarius, erklärt sich bereit, die undankbare Puppenrolle zu spielen, bis ihr Vater Ersatz geliefert hat. Lancelot ahnt nichts von der Maskerade, bis die "Puppe" ihn schließlich aufklärt, und Lancelot sich doch noch in ein "richtiges" Mädchen verliebt …

06. Mai - Frühstückskino

Der sechsfache Oscar®-Gewinner und Produzentenlegende Arthur Cohn erzählt mit DAS ETRUSKISCHE LÄCHELN die bewegende Geschichte eines grantigen alten Mannes, der sich aus gesundheitlichen Gründen auf den Weg von seiner abgelegenen schottischen Insel zu seinem Sohn nach San Francisco macht. Sein Leben nimmt eine unerwartete Wendung durch die Liebe zu seinem kleinen Enkel. Spät entdeckt er, worauf es im Leben wirklich ankommt …

Alle Infos, Trailer & Tickets:

9. Mai 2018 - 20 Uhr - Auf der Jagd - wem gehört die Natur? - Sonderveranstaltung

Wem gehört die Natur? Den Tieren? Den Menschen? Oder sollte sie einfach sich selbst überlassen sein?
Eine Frage, die komplexer ist, als sie zunächst scheinen mag. Auf der Suche nach einer Antwort führt uns
der Dokumentarfilm AUF DER JAGD - WEM GEHÖRT DIE NATUR? in einen faszinierenden Mikrokosmos: unseren
deutschen Wald. Bilder von einzigartiger Schönheit zeigen uns eine archaische Welt mitten im Herzen
unserer Zivilisation, die nicht mehr in unsere Zeit zu passen scheint, obwohl sie uns unmittelbar umgibt. In
den bayerischen Alpen begegnen wir röhrenden Hirschen und Gämsen, in den Wäldern Brandenburgs Wölfen,
die sich dort nach langen Jahren der Abwesenheit wie auch im Rest von Deutschland wieder angesiedelt
haben. Wir teilen unseren Lebensraum mit diesen und vielen anderen Wildtieren – doch wer bestimmt, wie
wir mit ihnen zusammenleben? Wer gibt vor, dass sie – und wie viele von ihnen – gejagt werden dürfen?
Und müssen sie überhaupt gejagt werden? Welche Folgen hätte es, wenn sich die 1,2 Millionen Rehe und
600.000 Wildschweine, die jedes Jahr in Deutschland geschossen werden, zusätzlich frei in Wald und Natur
ausbreiten würden? In AUF DER JAGD - WEM GEHÖRT DIE NATUR? kommen Jäger, Förster, Waldbesitzer,
Wildbiologen, Tierschützer, Bauern und Forstbeamte zu Wort – und zu ganz unterschiedlichen Ansichten.

17. Mai 18 - DEMOCRACY in Kooperation mit Selbstbestimmt.Digital e.V.

Diesen Mai tritt das neue Datenschutzrecht der EU in Kraft. Ein Gesetz das weitreichende Auswirkungen darauf hat, wer Zugriff auf unsere persönlichen Daten bekommt und was internationale Konzerne damit tun dürfen. Kein Wunder also, dass sich die Verhandlungsführer der EU einer der größten Lobbykampagnen von Industrievertretern gegenübersahen, als sie das entsprechende Gesetz im Jahr 2015 verhandelten. Schließlich nennt man unsere Daten auch das neue Öl und wir bezahlen im Internet so wie gut alle Dienstleistungen mit dieser neuen Währung.
Der Dokumentarfilm Democracy – Im Rausch der Daten bietet spannende Einblicke in die „Hinterzimmer“ der EU und zeigt damit auf noch nie dagewesene Weise welcher Lobbygewalt sich die EU-Politik gegenübersieht. Indem der Film die Politiker Jan Philipp Albrecht und Viviane Reding bei den Verhandlungen begleitet, zeigt er die Kräfte einer politischen Auseinandersetzung hautnah und in anschaulicher Weise. Keine trockene Demokratietheorie, sondern Politik im Format eines Thrillers!
Der Film wird in Kooperation mit Selbstbestimmt.Digital e.V. gezeigt. Die Experten des Freiburger Vereins geben eine kurze Einführung in das Thema. Im Anschluss an den Film beantwortet Olav Seyfarth, Lehrbeauftragter des ZfS für Datenschutz und IT-Sicherheit, ihre Fragen.
 

Alle Infos, Trailer & Tickets: